Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Dr. med. Ernst Roberth

  • geboreneRindskopf
  • Geboren

    13.09.1821 in Frankfurt am Main

  • Gestorben

    05.05.1889

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch, später getauft?
  • Chronik
  • Notizen

13.09.1821

Geburtsdatum

Dr. Ernst Roberth entstammte der alteingesessenen und angesehenen Frankfurter jüdischen Familie Rindskopf. Die Dynastie begründeten Salomon Sacke, 1498 aus Nürnberg vertrieben, und seine Frau Gutlin. Zunächst Rindsfuß geheißen, wurde die Familie nach einem von ihr bewohnten Haus in der "Judengasse" des Frankfurter Ghettos "Rindskopf" genannt. Einige Nachkommen schufen ein renommiertes Bankhaus mit Geschäftskontakten im gesamten Deutschen Reich und darüber hinaus. Die Namensregistrierung im 19. Jahrhundert bot den Rindskopfs die Chance, den ungeliebten Namen abzulegen. So benannte sich Ernst Rindskopf 1848 in Roberth um.

Seit 1843

Berufliche StationenPrivatklinik Dr. Ernst Roberth

Dr. Ernst Roberth studierte in Heidelberg (wo er dem Corps Nassovia angehörte), Würzburg und Berlin. In Würzburg promovierte er 1843 zum Dr. med. Ein Jahr später gestattete die Stadt Frankfurt seine Niederlassung als praktischer Arzt. Neben seiner etwa achtjährigen Tätigkeit in der Privatentbindungsanstalt (Gartenhaus) in der Hanauer Landstraße praktizierte er als Bahnarzt. Während des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 war er in einem Reservelazarett (Bacconiusscher Garten) tätig.

1885

Ölporträt Ernst RoberthsDie Portraitsammlung Dr. Senckenbergisch...

Schenkung (1909) seiner Tochter, der Malerin Minna Elisabeth Roberth (1850-1920).

05.05.1889

Todestag

1936

Literatur zu Ernst RoberthSiebenhundert Jahre Heilkunde in Frankfu...

San. Rat. Dr. Wilhelm Kallmorgen (1936) schrieb über Dr. Ernst Roberth: "R.[oberth] war ein äußerst beliebter Arzt u.[nd] Kollege, hatte eine Allgemeinbildung wie wenige Ärzte, beherrschte mehrere Sprachen, interessierte sich für Kunst, Geschichte, Physik, Elektrizität; sein Urteil galt für [sic!] kompetent u.[nd] zuverlässig. Die Senckenbergische Ärzte-Porträtsammlung besitzt ein von seiner Tochter, einer Schülerin Anton Burgers, gemaltes Ölbild von ihm."