Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Louise von Rothschild

06.07.1820

Geburtsdatum

Nach dem Brauch der Familie Rothschild heiratete Louise von Rothschild 1842 einen Cousin, den Frankfurter Bankier und Abgeordneten Mayer Carl von Rothschild (1820-1886). Er entstammte wie sein ebenfalls in Frankfurt tätiger Bruder Wilhelm Carl (1828-1901) dem Neapolitanischen Zweig der Rothschilds.

Seit 1846 bewohnte Louise von Rothschild mit ihrer Familie das Rothschild-Palais am Untermainkai 15, heute Domizil des Jüdischen Museums Frankfurt am Main.

Zum Gedenken an ihre Tochter Clementine gründete Louise von Rothschild 1875 das Clementine Mädchen Spital in Frankfurt am Main. Nach dem Tod der vielfach engagierten Stifterin sorgten ihre nach London und Paris verheirateten Töchter, Clementines Schwestern, für weitere großzügige Zuwendungen an das Kinderkrankenhaus.

1893

Stiftungsnachfolgerin ihrer TochterCarolinum (Heilanstalt)

Nach Hannah Louise von Rothschilds frühem Tod sorgte ihre Mutter Louise für die Fortführung von Stiftung und Krankenhaus.

12.12.1894

Todestag

17.12.1894

Beerdigung

An dem Trauerzug anlässlich Louise von Rothschilds Beerdigung, die unter großer Anteilnahme der Frankfurter Bevölkerung stattfand, beteiligte sich auch das Schwesternpersonal der Rothschild´schen Krankenhäuser.

Seit 2008

Louise von Rothschild-SchuleUsinger Straße 24, Frankfurt am Main

Die Louise-von-Rothschild-Schule in der Usinger Straße 24 ist eine Realschule der Stadt Frankfurt am Main. Sie entstand 2008 im Stadtteil Bornheim durch die Zusammenlegung der Bornheimer Realschule und der Weidenbornschule. Auf ihrer Homepage www.louise-von-rothschild-schule-frankfurt.de (Aufruf v. 06.10.2010) ist ein Relief von Louise von Rothschild abgebildet.

2011

Literatur von und zu Louise von RothschildFull of talent and grace

2011

Literatur zu Louise von RothschildRothschild, Louise von