Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Aron Geld

  • Geboren

    20.08.1920 in Frankfurt am Main

  • Gestorben

    12.04.1943 in Theresienstadt (Ghetto, Durchgangslager)

  • Nationalität

    polnisch
  • Konfession

    jüdisch
  • Chronik
  • Notizen

20.08.1920

Geburtsdatum

Der Schüler und angehende Vorbeter und Kantor Aron (auch Aaron, Ahron, Aharon) Geld, Bewohner des Gumpertz'schen Siechenhauses, wurde am 20. August 1920 in Frankfurt am Main geboren, galt aber als polnischer Staatsangehöriger. Seine Eltern Naftali und Brakha Geld hatten noch fünf weitere Kinder, von denen ein Bruder bereits als Kleinkind verstarb.

1921 - Um 1934

Wohnung und väterliche Werkstatt in der Obermainstraße 28

Seit 1921 wohnte Aron Geld zusammen mit seiner Familie in der Obermainstraße 28, wo sein Vater eine Uhrenreparaturwerkstatt betrieb.

1933

NS-bedingte Zwangsmigration von Aron Gelds Familie nach Paris

Am 28. März 1933 flüchtete Arons Vater Naftali Geld nach Paris, kurz darauf auch die Mutter Brakha mit vier Kindern; Ende 1934 konnte die Familie in das damalige britische Mandatsgebiet Palästina einreisen. Ihren Sohn Aron mussten sie schweren Herzens in Frankfurt zurücklassen, da er unter einer Beinlähmung litt - Flüchtlinge mit Behinderungen waren in den Einreiseländern zumeist nicht willkommen und liefen Gefahr, an der Grenze abgewiesen zu werden.

Um 1934 - 07.04.1941

Bewohner des Gumpertz'schen SiechenhausesGumpertz´sches Siechenhaus

Im Zusammenhang mit der NS-Vertreibung seiner Familie wurde der Schüler Aron Geld vermutlich bereits 1933/34 Bewohner des Gumpertz'schen Siechenhauses. Die Unterbringung wurde vermutlich aus der jüdischen Gemeinde finanziert, von dort erhielt erhielt der begabte und fromme Jugendliche möglicherweise auch Unterstützung für seine Ausbildung zum Kantor und Vorbeter.

07.04.1941

Zwangsverlegung in das Krankenhaus GagernstraßeKrankenhaus der Israelitischen Gemeinde

Die NS-Zwangsräumung des Gumpertz'schen Siechenhauses betraf auch Aron Geld: Zusammen mit seinen Mitbewohner/innen und dem Personal wurde er in das letzte Frankfurter jüdische Krankenhaus Gagernstraße verlegt.

18.08.1942

Deportiert nach Theresienstadt

12.04.1943

Ermordet in Theresienstadt mit 22 Jahren

1956

Zwei Gedenkblätter für Aron Geld, eingereicht von seinem Bruder Avraham Geld und einem weiteren Verwandten, Naphtali GeldGedenkstätte Yad Vashem: Zentrale Datenb...