Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Klara (Clara) Hess

  • Geboren

    16.04.1875 in Ermreuth / Forchheim / Bayern

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch
  • Chronik
  • Notizen

16.04.1875

Geburtsdatum

Die Krankenschwester und Oberin Klara (Clara) Hess (auch: Heß) wurde am 16. April 1875 in dem Dorf Ermreuth (heute Gemeinde Neunkirchen am Brand, Kreis Forchheim, Oberfranken, Bayern) geboren. Sie war die Tochter des Lehrers Isak Hess und seiner Frau Mina geb. Strauss.

Um 1938

Foto von Oberin Klara Hess, undatiert (um 1938)Hess, Klara

Abbildung: Hess, Klara

29.11.1941

Deportation von Klara Hess und ihrer Schwester Regina Hess

Am 29. November 1941 wurden Klara Hess und ihre Schwester Regina Hess (geb. 16.11.1881 in Ermreuth) von Nürnberg nach Riga (Lettland) deportiert. Zuletzt wohnten sie im Haus Schlageterplatz 8.

Um 1942

Möglicherweise Opfer der NS-Mordaktion "Dünamünde" im Frühjahr 2015 in Riga-Bikernieki

Die Spuren von Klara und Regina Hess, 65 und 60 Jahre alt, verlieren sich im KZ Riga-Jungfernhof. Sofern die beiden Schwestern nicht bereits den grausamen Lagerbedingungen erlegen waren, wurden sie möglicherweise zusammen mit weiteren älteren und geschwächten Menschen sowie Kindern unter 14 Jahren im Hochwald von Riga-Bikernieki Opfer von NS-Massenerschießungen wie der Mordaktion "Dünamünde" im Frühjahr 1942.

1977

Gedenkblätter für Klara Hess und Regina Hess (Yad Vashem), eingereicht durch ihre SchwägerinGedenkstätte Yad Vashem: Zentrale Datenb...

2015

Informationen zur jüdischen Geschichte in Ermreuth (letzter Aufruf der Website am 07.07.2015)Ermreuth (Gemeinde Neunkirchen a. Brand,...

Oberin des Nürnberger jüdischen SchwesternvereinsVerein für jüdische Krankenpflegerinnen ...