Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Lee (Liselotte, "Liesel") Marcus

  • geboreneSchwab
  • Geboren

    07.08.1920 in Frankfurt am Main

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch
  • Chronik
  • Notizen

07.08.1920

Gebürtige Frankfurterin

Am 7. August 1920 wurde die Krankenschwester Liselotte "Liesel" Schwab (im Exil: Lee Marcus) in Frankfurt am Main geboren.

1922

Adoption durch Hilda und Iwan Schwab

1922 wurde die kleine Liesel von entfernten Verwandten adoptiert: dem Kaufmannsehepaar Hilda geb. Glaser (geb. 23.04.1896 in Berlin) und Iwan Schwab (geb. 29.10.1889 in Neustadt a.d. Aisch). Liesel Schwab wuchs in Neustadt an der Aisch (Mittelfranken, Bayern) und seit 1932 in Würzburg auf.

1932 - Um 1938

Die Würzburger Jahre

In Würzburg besuchte Liesel Schwab das Mädchengymnasium Sophienschule. Sie wurde Mitglied im Jüdischen Jugendbund Würzburg.

05.05.1938 - 02.08.1939

Lehrschwester im Frankfurter jüdischen SchwesternvereinVerein für jüdische Krankenpflegerinnen ...

Vermutlich mit dem Ziel der Emigration und weil es in Würzburg keinen jüdischen Schwesternverein mehr gab, kehrte Liesel Schwab im Mai 1938 zur Pflegeausbildung in ihre Geburtsstadt Frankfurt zurück.

08.1939

NS-Vertreibung nach London

01.09.1943

Opfer der Schoah: Lee Marcus' Adoptiveltern Hilda und Iwan Schwab

Nach missglückten Fluchtversuchen wurden Hilda und Iwan Schwab nach Auschwitz deportiert und am 1. September 1943 ermordet.

Um 1946

Aus Liesel Schwab wird Lee Marcus: Heirat und Neuanfang im New Yorker Exil

2013

"Stolpersteine" für das Ehepaar Schwab

Zum Gedenken an Hilda und Iwan Schwab wurden 2013 in Würzburg (Altstadt, Schillerstraße 8) zwei Stolpersteine verlegt.

12.05.2015

Biographische Informationen zu Hilda und Iwan Schwab (Aufruf der Website am 12.05.2015)Würzburger Stolpersteine

12.05.2015

Informationen zu Liesel Schwab / Lee Marcus (Aufruf der Website am 12.05.2015)Biographische Datenbank jüdisches Unterf...