Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Regina Lehmann

  • Geboren

    28.11.1881 in Würzburg

  • Chronik
  • Notizen

28.11.1881

Regina Lehmann wurde in Würzburg geboren

15.04.1923

Zuzug nach Bad Nauheim

Regina Lehmann wohnte im Israeltischen Frauenkurmheim in der Frankfurter Straße 63/65.

1925 - 1930

Regina (Rebekka?) Lehmann ist Leiterin des Israelitischen Frauenheims

Für 1925 wird eine Rebekka Lehmann als Leiterin des Israelitischen Frauenheims genannt, die vermutlich identisch mit Regina Lehmann ist. Zum 25-jährigen Jubiläum des Hauses 1930 wird Regina Lehmann und ihren Schwestern und Helferinnen ausrücklich gedankt.

21.07.1937

Wegzug aus Bad Nauheim

Letzte Wohnadersse von Regina Lehmann in Bad Nauheim war dei Frankfurter Straße 49. Ab dem 21. Juli 1937 ist sie als "auf Reisen" gemeldet.

27.07.1939

Umzug nach München und Schicksal

Nach der Datenbank "Ancestry" war Frau Lehmann in Würzburg gemeldet, von wo sie 1939 nach München verzog. Das Gedenbuch des Bundesarchiv gibt an, dass Frau Lehmann von München Gladbach am 22. April 1942 über Düsseldorf nach Izbica, Ghetto, tranpsortiert wurde. Nach dem Historiker Stephan Kolb berichtet eine Nichte von Frau Lehmann, ass Frau Lehmann nach Palästina emigrieren konnte und dort verstorben ist.