Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Emma Else Rothschild

  • Geboren

    06.12.1894 in Echzell (Kreis Büdingen)

  • Gestorben

    08.05.1945 in für tot erklärt (Vernichtungslager Auschwitz?)

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch
  • Chronik
  • Notizen

06.12.1894

Geburtsdatum / Familiengeschichte

Die Oberin des Frankfurter Rothschild'schen Kinderhospitals, Emma Else Rothschild, war gelernte Kindergärtnerin. Sie wurde am 6. Dezember 1894 in Echzell (heute Landkreis Wetteraukreis, Hessen) geboren. Ihre Eltern waren Franziska Fromet Rothschild geb. Isenburger (Ysenburger) (1860-1933) und Levi (Levy) Jehuda Rothschild (1858-1904), Metzger mit eigenem Betrieb. Emma Rothschild hatte mehrere Geschwister (vgl. zur Genealogie die private Website http://www.geni.com/people/Else-Rothschild/6000000000482213598, aufgerufen am 27.10.2015).

Um 1913 - Um 1916

Ausbildung zur examinierten Kindergärtnerin

Trotz widriger sozialer Umstände - sie lebte einige Zeit im Frankfurter Israelitischen Waisenhaus im Röderbergweg - war Emma Rothschild ein sehr strebsames junges Mädchen: Nach dem einjährigen Besuch eines Kindergärtnerinnenseminars lernte sie zwei Jahre lang im 'Froebel-Kindergärtnerinnen-Seminar' und schloss mit dem Examen erster Klasse ab.

Um 1916 - Um 1921

Kindergärtnerin in Halberstadt (Landkreis Harz, Sachsen-Anhalt)

Um 1921 - Um 06.1941

Oberin des Rothschild'schen KinderspitalsMathilde von Rothschild´sches Kinderhosp...

Nach ihrer Rückkehr aus Halberstadt nach Frankfurt übernahm Emma Rothschild vermutlich 1921 die Leitung des Rothschild'schen Kinderhospitals, die sie bis zu dessen NS-Zwangsschließung im Juni 1941 innehatte.

1941

Informationen zu Emma RothschildInstitut für Stadtgeschichte Frankfurt a...

19.06.1941

Umzug vom Röderbergweg 109 (Rothschild'sches Kinderhospital) in die Rhönstraße 51 (Personalwohnhaus des Rothschild'schen Hospitals)

Um 07.1941

Leiterin der Mädchenabteilung der Israelitischen WaisenanstaltIsraelitische Waisenanstalt Frankfurt am...

Zuletzt leitete Emma Rothschild die Mädchenabteilung der Israelitischen Waisenanstalt, deren Zögling sie selbst einst war.

24.07.1941

Letzte bekannte Frankfurter Adresse

Am 24. Juli 1941 zog Emma Rothschild in das Haus Am Tiergarten 28.

Um 1942

Deportation von Emma Rothschild und ihren Schwestern Sophie und Dina

Emma Rothschilds Schwestern Sophie (Sprinza) Rothschild (geb. 27.04.1891) und Dina Rothschild (geb. 22.09.1898 [Angabe im Gedenkbuch: 1896), ebenfalls unverheiratet und in Echzell geboren, hatten in Friedberg (Hessen) gewohnt. Vermutlich wurden alle drei Frauen aus Frankfurt deportiert, ebenso eine Cousine, Berta Joseph geb. Stern (geb. 13.07.1890 in Meerholz). Der Zielort der Deportation (vermutlich noch 1941) von Emma und Sophie Rothschild ist bislang unbekannt. Dina Rothschild, von Beruf Büroangestellte und zuletzt Sekretärin von Prof. Dr. Weil, Chefarzt des Krankenhauses des Israelitischen Gemeinde (Gagernstraße 36), wurde am 15. September 1942 nach Theresienstadt und am 29. Januar 1943 in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert. Zwei weitere Schwestern (geb. 1892 und 1903 in Echzell) Emma Rothschilds entkamen der Schoah durch Emigration nach Palästina, eine dritte Schwester verstarb 1954 im US-amerikanischen Exil.

08.05.1945

Todestag

Emma, Sophie und Dina Rothschild wurden am 8. Mai 1945 für tot erklärt.

05.09.2015

Gedenkblätter für Emma, Sophie und Dina Rothschild bei Yad Vashem (Abfrage v. 05.09.2015)Gedenkstätte Yad Vashem: Zentrale Datenb...

05.09.2015

Informationen zu Emma Rothschild, ihrer Familie und der jüdischen Geschichte in Echzell (Aufruf der Homepage am 05.09.2015)Jüdisches Leben in Echzell

Die Website erwähnt Klara Kaufmann (geb. 20.02.1889 in Echzell) als eine weitere in der Shoa gebliebene Schwester Emma Rothschilds; sie wurde im im November 1941 nach Minsk deportiert.

05.09.2015

Informationen zu Emma Rothschild und ihrer Familie (Abfrage der Datenbank am 05.09.2015)Museum Judengasse Frankfurt am Main / Da...

05.09.2015

Informationen zur jüdischen Geschichte in Echzell (Abfrage der Website am 05.09.2015)Echzell (Wetteraukreis)

Bis 1909

Besuch der Jüdischen Volksschule

Heimkind in der Israelitischen Waisenanstalt (Röderbergweg 87)Israelitische Waisenanstalt Frankfurt am...