Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Nora Gottfeld

  • geboreneKatzenstein
  • Geboren

    06.09.1905 in Frankfurt am Main

  • Gestorben

    25.11.1941 in Kowno, Litauen (Kauen, Fort IX)

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch
  • Chronik
  • Notizen

06.09.1905

Geburtsdatum / Biographische Daten

Nora Gottfeld geb. Katzenstein, eine an der Städtischen Kunstgewerbeschule ausgebildete Porzellanmalerin, arbeitete infolge der antisemitischen beruflichen NS-Diskrimnierung zuletzt als Kranken- und Altenpflegerin. Sie wurde am 6. September 1905 in Frankfurt am Main geboren. Ihre 1937 geschlossene Ehe bestand nur zwei Jahre, so dass Nora Gottfeld auf einen eigenen Brotverdienst angewiesen war. Die Berechtigung, ein Kunstgewerbe auszüben, hatten die NS-Behörden ihr längst entzogen.

Um 1940

Pflegerin im Frankfurter Jüdischen KrankenhausKrankenhaus der Israelitischen Gemeinde

Um 1941

Pflegerin im Altersheim FeuerbachstraßeJüdisches Altersheim Feuerbachstraße (NS...

Seit dem 1. Juni 1940 pflegte Nora Gottfeld im Jüdischen Altersheim (NS-Sammelstelle) Feuerbachstraße.

Um 1941

Pflegerin im Altersheim Niedenau (letzte Frankfurter Adresse)Jüdisches Altersheim Niedenau (NS-Sammel...

22.11.1941

Deportation

Nora Gottfeld wurde am 22. November 1941 "aus Frankfurt laut Deportationsliste nach Riga verschleppt, das bislang irrtümlich als Sterbeort galt [...]. Der Transport [...] wurde wegen Überfüllung des dortigen Ghettos nach Kowno umgeleitet, wo die Frankfurter Verschleppten, darunter wahrscheinlich auch Nora Gottfeld, am 25. November 1941 ausnahmslos ermordet wurden. Ihr Todesdatum wurde auf den 31. Dezember 1945 festgesetzt" (zit. n. Datenbank des Jüdischen Museums Frankfurt am Main). Das Online-Gedenkbuch des Bundesarchivs Koblenz präzisiert den Tatort Kowno als Kauen, Fort IX.

25.11.1941

Todestag

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde Nora Gottfeld am 25. November 1941 im berüchtigten Fort IX (Kauen, Kowno/Litauen) ermordet.