Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Lili Jeannette Schey von Koromla

  • geborenevon Goldschmidt-Rothschild
  • Geboren

    13.08.1883 in Frankfurt am Main

  • Gestorben

    18.01.1929 in Frankfurt am Main

  • Begräbnisstätte

    Alter Jüdischer Friedhof Rat-Beil-Straße
  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch

13.08.1883

Geburtsdatum / Wirkung als Stifterin

Die Stifterin und Mäzenin Lili Jeannette Schey von Koromla geb. von Goldschmidt-Rothschild wurde am 13. August 1883 in Frankfurt am Main geboren. Die Enkelin von Hannah Mathilde und Wilhelm Carl von Rothschild und Tochter von Minna Caroline (Minka) und Maximilian Benedikt von Goldschmidt-Rothschild "hat die Rothschildschen Stiftungen und Institutionen tatkräftig unterstützt."

Um 1905 - 1929

Stifterin und FörderinGumpertz´sches Siechenhaus

Nach dem Tod ihrer Mutter Minka setzte Lili Schey von Koromla deren Stiftungswerk fort. Ihr Ehemann Philipp Schey von Koromla (23.06.1881 Baden bei Wien - 27.06.1956 Rieux, Frankreich) war Beisitzer im Vorstand des Siechenhauses. (Das seit 1906 verheiratete Paar wurde 1921 geschieden).

18.01.1929

Todestag

Mit erst 45 Jahren starb Lili Schey von Koromla am 18. Januar 1929 in Frankfurt am Main. Drei Tage später wurde sie unter großer öffentlicher Anteilnahme auf dem alten jüdischen Friedhof Rat-Beil-Straße beerdigt: "[...] Rabbiner Dr. Jakob Horovitz amtierte. An der Bahre hatten der Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung Kränze in den Frankfurter Stadtfarben niederlegen lassen." Lili Schey von Koromla hinterließ aus ihrer geschiedenen Ehe mit Philipp Schey von Koromla (aus angesehenem österreich-ungarisch-jüdischen Adelsgeschlecht) die beiden jungen Töchter Minka und Alix, 1909 und 1911 in Frankfurt am Main geboren.

1983

Literatur zu Lili Schey von KoromlaDie Geschichte der Frankfurter Juden sei...

2007

Literatur zu Lili Schey von KoromlaJüdische Mäzene und Stifter in Frankfurt...