Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Betty (Bertha) Kale

  • geboreneSchuster
  • Geboren

    1921 in Sterbfritz

  • Nationalität

    deutsch, US-amerikanisch
  • Konfession

    jüdisch

1921

Geburtsdatum

Betty Kale wurde 1921 als Bertha Schuster in Sterbfritz (heute Gemeinde Sinntal, Main-Kinzig-Kreis, Hessen) geboren. "Bertel", wie sie genannt wurde, war die älteste Tochter von Rosa und Abraham Schuster (gest. 1935).

Um 1939 - 1942

Angestellte des Frankfurter jüdischen AltersheimsVersorgungsanstalt für Israeliten

Spätestens 1939 tat auch Bertha Schuster Dienst im Frankfurter jüdischen Altersheim - auch nach dem erzwungenen Umzug in die "Gemeinschaftsunterkunft" Hermesweg.

24.09.1942

Deportation, KZ-Haft, Befreiung

Am 24. September 1942 wurde Betty Kale zusammen mit ihrer Mutter und der jüngeren Schwester in Richtung Raasiku (Estland) deportiert - nur sie überlebte. Nach einer Odyssee durch mehrere Lager - u.a. KZ Stutthof (bei Danzig, Polen) und KZ Ochsenzoll (bei Hamburg) - wurde sie als Häftling des KZs Bergen-Belsen befreit. Sie emigrierte in die USA.

1999

Literatur zu Betty KaleGewaltsam verschleppt aus Frankfurt

2006

Literatur zu Betty KaleDer Judenfriedhof in Altengronau

2009

Literatur zu Betty Kale"Ich glaube nicht an Hass, ich kann nich...

2011

Das Schweigen brechen

Erst in hohem Alter vermochte Betty Kale, inzwischen 90 Jahre alt, über die Schoah zu berichten. Sie lebt im kalifornischen Santa Rosa (Stand: 2011) und wird als eine kämpferische Persönlichkeit beschrieben.

2011

Literatur zu Betty Kale (mit Abb.)Breaking the silence: Betty Kale, 90, ta...