Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Rosl (Rosa) Arnsberg

  • geboreneAbrahamowicz
  • Geboren

    02.06.1908 in Berlin

  • Gestorben

    01.06.2010 in Frankfurt am Main

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch

02.06.1908

Geburtsdatum

Rosl Arnsberg geb. Abrahamowicz, gelernte Modistin und später engagierte Mitarbeiterin sowie Nachlassverwalterin ihres Ehemannes, des Frankfurter jüdischen Stadthistorikers Paul Arnsberg, wurde am 2. Juni 1908 in Berlin-Charlottenburg als siebtes von acht Kindern geboren.

1958

Remigration

1958 kehrten Rosl und Paul Arnsberg - beide flüchteten während der NS-Zeit nach Palästina und lernten sich dort kennen - zusammen mit ihrem Sohn Gad aus Israel nach Frankfurt am Main zurück.

1978

Vorsitzende der Kann-StiftungJüdisches Genesungsheim der Eduard und A...

Nach Paul Arnsbergs Tod am 12. Dezember 1978 übernahm Rosl Arnsberg den Vorsitz der Kann-Stiftung.

1987

Vorstand der Stiftung (Vorsitz seit 1978: Rosl Arnsberg)Hospital der Georgine Sara von Rothschil...

Nach Paul Arnsbergs Tod im Jahre 1978 übernahm seine nicht minder engagierte Witwe Rosl Arnsberg den Vorsitz der Georgine Sara von Rothschild´schen Stiftung. Vorstandsmitglieder waren außer Rosl Arnsberg im Jahre 1987: Bert W. Strassburger (stellv. Vors.), Fred J. Bechhofer, Henry Felson, Moshe G. Hess, Dr. Salomon Korn, Arno Lustiger und Thea Nadel.

1999

Literatur zu Rosl ArnsbergPorträts Frankfurter Senioren

2008

Mitglied des StiftungsvorstandsBudge-Heim: Senioren-Wohnanlage und Pfle...

2008

Rosl und Paul Arnsberg PreisDr. jur. Paul Arnsberg

Zu Rosl Arnsbergs 100. Geburtstag verlieh die Stiftung Polytechnische Gesellschaft in Frankfurt am Main erstmals den Rosl und Paul Arnsberg-Preis für herausragende Arbeiten zur jüdischen Geschichte Frankfurts und Hessens.

Anfang 05.2010

Umzug in das Budge-SeniorenheimBudge-Heim: Senioren-Wohnanlage und Pfle...

Im Mai 2010 zog Rosl Arnsberg aus Altersgründen in das jüdisch-christliche Frankfurter Budge-Seniorenheim um.

01.06.2010

Todestag

Rosl Arnsberg starb am 1. Juni 2010 am Tag vor ihrem 102. Geburtstag in Frankfurt am Main. Sie wurde in Tel Aviv auf dem alten Friedhof Nachlat Izhak an der Seite ihres Mannes beerdigt. Die Verdienste ihrer langjährigen Vorsitzenden Rosl Arnsberg sel. A. [seligen Angedenkens, d.V.] würdigte die Henry und Emma Budge-Stiftung in der Todesanzeige, abgedruckt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 05.06.2010: "Sie hat das Wagnis des Zusammenlebens von jüdischen und nichtjüdischen Deutschen der Shoah-Generation unter dem Dach der Budge-Stiftung getragen und gefördert."