Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Emma Ranette Budge

17.02.1852

Geburtsdatum

Die Stifterin und Mäzenin Emma Ranette Budge geb. Lazarus wurde am 17. Februar 1852 in Hamburg geboren. Sie war die Tochter des Kaufmanns Ludwig Lazarus und der aus Karlsruhe stammenden Emilie geb. Hofmann, die beide der Deutsch-Israelitischen Gemeinde in Hamburg angehörten. Weitere biographische und Familiendaten sind noch zu recherchieren (so verzeichnet das Online-Gedenkbuch des Bundesarchivs Koblenz 24 deportierte jüdische Hamburger/innen mit dem Familiennamen und/oder Geburtsnamen Lazarus).

06.1930

Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am MainBudge-Heim: Henry und Emma Budge-Heim fü...

Anlässlich der Eröffnung des Budge-Heims wurde Emma Budge im Juni 1930 mit der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main ausgezeichnet.

14.02.1937

Todestag

Kurz vor ihrem 85. Geburtstag starb Emma Budge am 14. Februar 1937 in Hamburg. Hitlers Machtübernahme, den "Judenboykott" am 1. April 1933 und die antisemitischen NS-Rassengesetze 1935 musste sie noch miterleben, doch nicht mehr die Zerstörung ihres Lebenswerks eines gedeihlichen christlich-jüdischen Zusammenlebens im Budge-Heim. Entgegen der jüdischen (und christlichen) Glaubenspraxis ließ sich Emma Budge (wie zuvor Henry Budge) kremieren. Sie wurde an der Seite ihres Mannes auf dem Alten Jüdischen Friedhof Rat-Beil-Straße in Frankfurt am Main beerdigt.