Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Regine (Regina) Goldsteen (Goldstein)

  • Geboren

    26.09.1907 in Bentheim (heute Bad Bentheim)

  • Gestorben

    11.06.1943 in Vernichtungslager Sobibor (Polen)

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch

31.07.1870

Familiengeschichte / Geburtsdatum von Levie Goldsteen

Levie Goldsteen, der Vater der Krankenschwester Regine Goldsteen, wurde am 31. Juli 1870 in Meppel (Niederlande) geboren.

18.11.1876

Familiengeschichte / Geburtsdatum von Lina Goldsteen-König

Lina Goldsteen-König, die Mutter der Krankenschwester Regine Goldsteen, wurde am 18. November 1876 in Münden (gemeint ist vermutlich Hannoversch Münden in Niedersachsen) geboren.

12.09.1906

Familiengeschichte / Geburtsdatum von Rosy Goldsteen

Regine Goldsteens ältere Schwester Rosy Goldsteen wurde am 12. September 1906 in Bentheim geboren. Als Beruf wird Fußpflegerin angegeben.

26.09.1907

Geburtsdatum

Die Krankenschwester Regine Goldsteen wurde am 26. September 1907 in Bentheim (heute Bad Bentheim, Landkreis Grafschaft Bentheim, Niedersachsen) an der niederländischen Grenze geboren.

06.09.1912

Familiengeschichte / Geburtsdatum von Elfriede Goldsteen

Regine Goldsteens jüngere Schwester Elfriede Goldsteen wurde am 6. September 1912 in Bentheim geboren. Als Beruf wird Fußpflegerin angegeben.

01.03.1929

Umzug von Bentheim nach Frankfurt (Schwesternhaus)Verein für jüdische Krankenpflegerinnen ...

Regine Goldsteen zog am 1. März 1929 von ihrer Geburtsstadt Bentheim nach Frankfurt am Main in die Bornheimer Landwehr (jüdisches Schwesternhaus).

02.03.1934

Umzug von Frankfurt nach Fürth (Mittelfranken/Bayern)

22.01.1935

Umzug von Fürth zurück nach Frankfurt (Schwesternhaus)

Vorübergehend wohnte Regine Goldsteen wieder im Frankfurter jüdischen Schwesternhaus.

Seit 02.05.1935

Umzug in das Rothschild'sche HospitalHospital der Georgine Sara von Rothschil...

Am 2. Mai 1935 zog Regine Goldsteen von der Bornheimer Landwehr (Schwesternhaus) in den Röderbergweg (Rothschild'sches Hospital). Wie lange Schwester Regine in der orthodox-jüdischen Klinik pflegte, ist bislang unbekannt.

11.1939

Regine Goldsteen flüchtet zusammen mit ihren Eltern und ihren Schwestern in die Niederlande.

Seit 04.1942

Letzte Wohnadresse in RotterdamJoost van Geelstraat 546, Rotterdam, Nie...

Wie andere jüdische Deutsche - am bekanntesten die junge Tagebuchautorin Anne Frank und ihre Familie - fand Regine Goldsteen Zuflucht in den Niederlanden. Doch dann besetzten 1940 die Nationalsozialisten das kleinere Nachbarland. Im April 1942 wohnte Regine Goldsteen zusammen mit ihren Eltern und ihren Schwestern in Rotterdam.

15.10.1942

Ermordung von Levie, Lina, Rosy und Elfriede Goldsteen im Vernichtungslager Auschwitz

Regine Goldsteens Eltern und ihre Schwestern wurden über das Durchgangslager Westerbork in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert. Sie wurden für tot erklärt.

1943

Deportation

Im Mai/Juni 1943 wurde Regine Goldsteen in den Lagern Vught/Herzogenbusch und Westerbork inhaftiert und danach in das Vernichtungslager Sobibor (Polen) deportiert.

11.06.1943

Todestag

Regine Goldsteen überlebte ihre Eltern und ihre Schwestern nur um wenige Monate. Am 11. Juni 1943 wurde sie in Sobibor ermordet. Sie wurde nur 35 Jahre alt.

21.04.2006

Erinnerungsarbeit in Bad Bentheim: "Stolpersteine" für die Familie Goldsteen

Am 21. April 2006 wurden in Bad Bentheim, Kirchstraße 2, die ersten Stolpersteine verlegt: für Regine Goldsteen, ihre Eltern und ihre beiden Schwestern (vgl. Artikel von Svenja Schwarting: http://spurensucheobergrafschaft.wordpress.com/2009/05/26/stolpersteine-in-bad-bentheim/, Aufruf v. 11.08.2014).

11.08.2014

Biographische Daten zu Regine Goldsteen und ihrer Familie (Aufruf v. 11.08.2014)Digitaal Monument Joodse Gemeenschap in ...

11.08.2014

Informationen zu Regine Goldsteen und ihrer Familie (Aufruf v. 11.08.2014)Gedenkbuch BA Koblenz