Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Johanna (Jeanette) Beermann (Bermann)

10.07.1865

Geburtsdatum

Die Krankenschwester Johanna Beermann (auch: Jeanette Bermann) wurde am 10. Juli 1865 in Wittlich (Südeifel, Rheinland-Pfalz) geboren (Becker-Jakli gibt als Geburtsjahr 1863 an).

Um 1895

Krankenschwester in Köln

Um 1895 pflegte Johanna Beermann - als Mitglied des Frankfurter jüdischen Schwesternvereins - im Kölner jüdischen Krankenhaus.

1913

Krankenschwester in Frankfurt am Main

Johanna Beermann arbeitete u.a. in Hamburg und Basel in der Privat- und Armenpflege. Seit 1913 war sie in Frankfurt am Main in der Säuglingsmilchküche tätig.

27.04.1914 - 19.11.1940

Umzug von der Königswarterstraße 20 (altes Schwesternhaus) in die Bornheimer Landwehr (jüdisches Schwesternhaus), dort bis 1940 wohnhaftGagernstraße 36 (Krankenhaus)Verein für jüdische Krankenpflegerinnen ...

Am 1. November 1920 wurde Johanna Beermann pensioniert. Sie wohnte weiterhin im Frankfurter jüdischen Schwesternhaus.

19.11.1940

Zwangsumzug in das Frankfurter jüdische Krankenhaus GagernstraßeKrankenhaus der Israelitischen Gemeinde

Infolge der nationalsozialistischen Zwangsräumung des Frankfurter jüdischen Schwesternhauses im November 1940 verlor Johanna Beermann ihre Alterswohnung und musste in das jüdische Krankenhaus umziehen. Sie war unverheiratet und hatte keine Nachkommen, die sich um sie kümmern konnten.

23.08.1942

Todestag

Am 23. August 1942 verstarb Schwester Johanna Beermann in ihrer langjährigen beruflichen Wirkungsstätte, dem Frankfurter jüdischen Krankenhaus. Der nationalsozialistischen Zwangsräumung des Krankenhauses und den nachfolgenden Deportationen konnte sie nur durch Suizid entgehen.