Jüdische Pflegegeschichte / Jewish Nursing History

// Biographien und Institutionen in Frankfurt am Main

Resi Weglein

  • geboreneRegensteiner
  • Geboren

    15.02.1894 in Nördlingen

  • Gestorben

    28.01.1977 in Ulm

  • Nationalität

    deutsch
  • Konfession

    jüdisch

15.02.1894

Geburtsdatum

Die Krankenschwester Resi Weglein geb. Regensteiner wurde am 15. Februar 1894 in Nördlingen (Landkreis Donau-Ries, Regierungsbezirk Schwaben, Bundesland Bayern) geboren.

1915

Krankenschwester in Frankfurt am Main

Im Ersten Weltkrieg ließ sich Resi Weglein zur Krankenschwester umschulen. 1915 war sie als Rot-Kreuz-Schwester bei einer Sanitätseinheit in Frankfurt am Main, Königswarterstraße, eingesetzt.

1915

Resi WegleinResi Weglein

Abbildung: Resi Weglein

Resi Weglein (geb. Regensteiner) (X) als Rot-Kreuz-Krankenschwester 1915 bei einer Sanitätseinheit in Frankfurt am Main, Königswarter Straße

1920

Resi WegleinResi Weglein

Abbildung: Resi Weglein

Undatiertes Foto von Resi Weglein (geb. Regensteiner), um 1920

28.01.1977

Todestag

Resi Weglein starb am 28. Januar 1977 in Ulm.

1990

Literatur zu Resi Weglein (Autobiographie / Überlebensbericht)Als Krankenschwester im KZ Theresienstad...

1990 erschienen Resi Wegleins Aufzeichungen aus dem Ghetto Theresienstadt in der zweiten Auflage.